Diese Pagebuilder werden bei WordPress am liebsten verwendet

Einige Inhaber einer WordPress Website kennen die praktische Arbeit mit den diversen Editoren und möchten nicht ohne Grund auf das Service verzichten. Wenn man selbst schon damit zu tun hat, kann man es auch verstehen. Denn bei einem Drag-and-drop Pagebuilder entnimmt man die benötigten Elemente (z.B. Text-Element, Bild-Element...) ganz einfach aus einer Leiste oder einem geöffneten Fenster und fügt diese in den Content ein. Anschließend werden diese Einzelteile nach Belieben bearbeitet. Hierbei gibt es gleich zwei Vorteile: Erstens ist man mit dem Erstellen um einiges schneller fertig und zweitens kann man mit den diversen Elementen das Design viel schöner gestalten. 

Thrive Architect

Der Pagebuilder "Thrive Architect" zählt nicht ohne Grund zu den Beliebtesten in der Art. Und das jedenfalls nicht ohne Grund. Denn man kann nicht nur nützliche Elemente aus einer Sidebar entnehmen, die man für die Erstellung eines Contents verwendet, sondern Thrive Architect bietet Dir hervorragende Templates für die Kreierung einer LandingPage (=eine Seite bsp. für den Produktverkauf), worin man nur den Text und die Bilder ändern müsste. Nicht nur einen Beitrag sowie eine Seite kann hervorragend gestaltet werden, sondern auch sogenannte Lightboxes (=Pop-up-Fenster). Zudem bietet dieser Content Builder hervorragende Widgets (z.B. Social Share) für die Verwendung im Header, Footer und in den Sidebars.

Dieser Content Builder zählt zu meinen Lieblingen, wenn ich eine LandingPage für meine (Affiliate) Produkte erstellen möchte.

Thrive Architect - Kosten

Basic

 $ 19

5 License Pack

 $ 97

Single License

 $ 67

Avada Fusion Builder

Avada ist an sich ein Theme, dass einen Content Builder für die Erstellung von diversen Seiten und Beiträgen beinhaltet. Dieser Pagebuilder nennt sich "Fusion Builder". Besonders auffällig ist, dass man zuvor verschiedenste Container (z.B. 1 Spalte, 2 Spalten...) hinzufügen kann und zuvor auch bestimmen kann, ob beispielsweise die mittlere Spalte breiter ist oder nicht. Dadurch gewinnt man bei der Erstellung einer Seite sowie eines Beitrages einiges an Zeit. Außerdem wird man quasi anfangs gefragt, wie der erste Container aussehen soll. Mittels Klicks auf den ersten Button kann man einen völlig neuen erstellen oder durch Klick auf den zweiten Button einen Container aus der Bibliothek holen. Beim Hinzufügen eines Layouts öffnet sich ein weiteres Fenster, worin man sämtliche Features findet, die man für die Erstellung einer Firmenhomepage brauchen kann. Besonders gefällt mir auch, dass man bei der Installation des Themes Avada nicht nur den Content Builder erhält, sondern auch lukrative Möglichkeiten zur Erstellung eines Sliders. Des Weiteren beinhaltet dieses Theme vollwertige Website-Templates, die für sämtliche Webpräsenzen (Arztpraxis, Tagesgruppe, Friseur...) angewendet werden können.

Hauptsächlich verwende ich dieses Theme und den Pagebuilder habe ich zudem für meine Firmenpräsenz eingesetzt. 

Avada Fusion Builder - Kosten (Avada Themes)

Regular License

 $ 60

Extend Support 12 month

 $ 18

Elementor

Der Content Builder "Elementor" zählt zu den jüngsten Content Builder und dieser wird nicht grundlos bei der Erstellung von rund 500.000 Websites verwendet. Denn kostenlos werden einem WordPress Website Inhaber satte 30 Features kostenlos angeboten, wenn sie das Plugin hierfür intern installieren. Also man kann doch so einiges machen, bevor man hierfür Geld in die Hand nimmt. Zudem können 60 Layouts für die Erstellung von diversen Seiten ebenfalls kostenlos verwendet werden. Was mir bei diesem Pagebuilder zudem sehr gefällt ist, dass dieser bei namhaften Themes (z.B. Astra Themes) automatisch dabei ist. Dadurch werden Dir noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten geboten. 

Elementor - Kosten

Personal

 $ 49

Plus

 $ 99

Expert

 $ 199

BeaverBuilder

Ähnlich wie Elementor bietet der Content Builder "BeaverBuilder" einige kostenlose Features für die Gestaltung von Beiträgen und Seiten an. Zudem ist die Bibliothek dieses Page Builders enorm groß. Man muss als Anfänger erst damit zurecht mal zurechtkommen. Zudem werden dem Inhaber 30 vorgefertigte Templates zur Anwendung geboten und wird auch bei diversen Themes wie in etwa Astra angeboten. Was viele nicht wissen, können sie BeaverBuilder mit Elementor verwenden, ohne Komplikationen mit dem CSS zu bekommen.

BeaverBuilder - Kosten

Standard

 $ 99

Pro

 $ 199

Agency

 $ 399

Visual Composer

Ebenfalls bietet der Content Builder "Visual Composer" kostenlose Bearbeitungsmöglichkeiten an und ist ebenfalls in begehrenswerte Themes wie beispielsweise "Astra" integriert. Zudem wird dieser Pagebuilder bei den Machern "CodeCanyon" am liebsten gekauft! Denn es beinhaltet beeindruckende Layouts (z.B. Navigationsleisten, Social Share Elemente, Testimonials...) die ebenfalls kostenlos angewendet werden können. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Visual Composer mit der neuesten WordPress Version problemlos kompatibel ist. Wenn man hierfür doch bezahlen möchte, dann werden einem WordPress Website Inhaber rund 50 Content-Premium-Elemente, 40 Grid Design-Vorlagen sowie 100 vordefinierte Layouts (Templates) geboten. 

Visual Composer - Kosten

Single Website

 $ 49

3 Websites

 $ 99

Developer

 $ 349

WPBakery PageBuilder

Der Content Builder "WPBakery PageBuilder" zählt zu den neueren am Markt und noch dazu der Nachfolger des Pagebuilders "Visual Composer", der wie vorhin erwähnt kostenlos angeboten wird. Im Jahr 2017 wurde der alte Content Builder "Visual Composer" in "WPBakery PageBuilder" umgenannt und es entstand ein weiterer mit dem ehemaligen Namen "Visual Composer". Da heutzutage immer mehr Nutzer online die Webpräsenzen benutzen hat sich dieser PageBuilder sehr stark auf das mobile Aussehen fokussiert. Ähnlich wie beim "Fusionbuilder" von Avada bietet der "WP Bakery PageBuilder" einige Features an, diese sich in einem kleinen Fenster befinden. Einem WordPress Inhaber werden mehr als 100 Vorlagen angeboten, die für die Gestaltung angwendet werden können. Dies ist sehr vorteilhaft, wenn man nicht soviel im Content ändern müsste.

WPBakery PageBuilder - Kosten

Regular

 $ 45

Extended

 $ 245

DiviBuilder

Der Pagebuilder "DiviBuilder" ist im Theme "Elegant Themes" integriert und kann nur verwendet werden, wenn man sich dieses Theme bei WordPress anwendet. Doch dieser Content Builder hat nicht nur Nachteile. Besonders vorteilhaft ist, dass bei der Verwendung von DiviBuilder einige Templates für diverse Berufsbranchen (z.B. Restaurant, Yoga Studio, Fotografen Website, Webagentur...) zur Verfügung stehen. Besondere Features hiervon sind: Audio Player, E-Mail Opt-in und Portfolio. 

DiviBulder - Kosten (Elegant Themes)

Yearly Access

 $ 89

Lifetime Access

 $ 249

Brizy

Auch der Content Builder "Brizy" ist relativ neu am Markt und ist ebenfalls wie der neue "Visual Composer" und der "Fusion Builder" in einem Theme integriert. "Brizy" ist von den Machern des Themes "ThemeFuse" entwickelt worden. Außerdem ist dieser Page Builder kostenlos erhältlich und bietet dem Inhaber nützliche Features an. Ähnlich wie beim Content Builder "Fusion Builder und "WPBakery Builder" lassen sich Spaltenlayouts in diversen Größen recht einfach erstellen. Die Pro-Version wird erst benötigt, wenn man nicht nur den Beitrags- oder Seiteninhalt bearbeiten, sondern auch dem Header oder Footer ein komplett neues Design verleihen möchte.

Brizy - Kosten

Personal

 $ 49

Studio

 $ 99

Lifetime

 $ 249

Oxygen

Wenn man es mit einem komplett anderen, also nicht gewöhnlichen PageBuilder versuchen möchte, dann ist der Content Builder "Oxygen" genau der Richtige! Denn dieser beinhaltet ein völlig separates Sandbox-Modul, wodurch man einzelne Seitenelemente bearbeiten kann. Des Weiteren werden nicht benötigte Bereiche, wie in etwa die Hauptregisterkarten und die Symbolleisten ausgeblendet, um ungestört bei der Bearbeitung zu sein. Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Bearbeitungsleisten des Content Builders ähnlich aussehen wie diese von Elementor.

Oxygen Kosten

Basic

 $ 99

Woo Commerce

 $ 149

Agency

 $ 169

Motopress Content Editor

Der Pagebuilder "Motopress Content Editor" zählt zu den günstigeren Content Buildern, wenn man beispielsweise hiermit nur eine Webpräsenz gestalten möchte. Außerdem bietet "Motopress Content Editor" eine komfortable Frontend-Bearbeitung in Echtzeit an. Zudem werden einem WordPress Website Inhaber einige kostenlose Templates angeboten, die für die Gestaltung verwendet werden können. Zusätzlich besteht die Möglichkeit ein sogenanntes White Label Plugin für die Anpassung des Editor-Branding zu kaufen, um dem Besucher ein einheitliches Aussehen zu bieten.

Motopress Content Editor Kosten

Personal

 $ 39

Business

 $ 69

Developer

 $ 139

Themify Builder

Der Content Builder "Themify Builder" ist automatisch in allen Themevorlagen von Themify vorhanden. Dieser Page Builder bietet dem Nutzer einige Optionen an und diese haben eine ausreichende Abdeckung, sodass man keinen weiteren Page Builder eines Drittanbieters verwenden müsste. Zudem werden sämtliche Designvorlagen zur Verfügung gestellt, wenn man sich für dieses Theme und den Content Builder entscheidet. Ein weiteres Plus ist, dass einige nützliche Plugins (z.B. WooCommerce) vorgeschlagen werden. 

Themify Builder - Kosten (Theme)

Single Themes

 $ 59

Master Club

 $ 89

Lifetime Club

 $ 249

Fazit:

Das Beste bei der Content-Erstellung ist die beliebte "Drag-and-drop-Funktion". Man nimmt für die Befüllung einfach nützliche Elemente heraus. Ich selbst möchte darauf nicht verzichten. Wenn Du Dich für einer der Page-Builder interessierst, dann kannst Du ihn direkt auf der Seite holen. Die Frage zum Schluss: Welchen der genannten Content-Builder verwende ich? Ich bin neugierig auf Deinen Kommentar.