Mach Deine Website mit diesen Plugins „Google-freundlich“

Ob Du einen einfachen Blog, einen Online-Shop, eine Landing-Page oder eine Firmenpräsenz erstellst. Fakt ist: Deine Seiten erhalten nur dann ein besseres Ranking-Ergebnis und erreichen nur dann mehr Leads, wenn sie SEO-technisch optimiert werden. Dieser Weg wird Dir nun mal nicht erspart bleiben, außer Du möchtest, dass niemand sonst, außer Dein engster Familien- und Freundeskreis von Deiner Website weiß. Aber im Grunde genommen ist die Optimierung gar nicht mal so kompliziert. Ich werde Dich schrittweise durch dieses Labyrinth führen. In diesem Beitrag erfährst Du welche SEO-Plugins Du für Deine WordPress Website verwenden kannst. 

Weshalb sollten Plugins für „SEO“ installiert werden?

In erster Linie sind die Plugins für die Suchmaschinenoptimierung hilfreich für Einsteiger, die erst eine Website mit WordPress erstellten und natürlich keine Erfahrungen mit SEO haben. Sie erhalten jeweils aktuelle Änderungsvorschläge, die bei Einhalt zu Besserungen führen. Ihnen wird leichtverständlich erklärt, was hierfür getan werden soll. Zudem können diverse Anpassungen in den Plugin Einstellungen durchgeführt werden. 

Doch wofür diese Plugins geeignet sind, wirst Du hier noch erfahren.

Die All-in-one SEO-Lösungen für Deine WP Website

Die sogenannten „All-in-one SEO-Lösungen“ sind Plugins, die, wie es im Namen steht , mehrere Optionen anbieten. Diese Einstellungen können allgemein in den Einstellungen durchgeführt werden:

  • SEO-technische Optimierung des Contents
  • Google Sitemap
  • Ranking-Sterne für die Google Meta-Daten (Suchergebnisse)

Es ist jedoch vom Plugin abhängig, welche hiervon genannten Optionen angeboten werden und diese lernst Du jetzt kennen.

Yoast SEO – Das anfängerfeundlichste Plugin von WordPress

Yoast SEO ist das Anfänger-freundlichste Plugin überhaupt und macht die SEO-technische Optimierung aller Texte zum Kinderspiel, denn es bietet dem Inhaber genaue Informationen zu allen fehlenden Elementen: Überschriften: Anwendung und Aufstellung (H1, H2, …), Lesbarkeit der Texte, interne und externe Links (intern = eigene & extern = fremde Links), Beschriftungen der Bilder und Textbreite der Metadaten (Überschrift & Beschreibung). Anhand einer Checkliste werden alle noch nicht durchgeführten Punkte angezeigt. Wenn alle durchgeführt werden, dann ist es durchaus möglich, dass sich das Ranking-Ergebnis (Platzierung in Google & Co.) verbessert. Besonders gut gefällt mir der interne Einrichtungs-Assistent, da dadurch elementare Einstellungen durchgeführt werden können.

Diese Optionen werden von Yoast SEO noch geboten:

  • Erstellung einer Google Sitemap (Stammbaum aller Seiten & Beiträge)
  • Die Website von den Google Suchergebnissen nehmen (empfehlenswert, wenn diese Webpräsenz noch nicht fertiggestellt wurde).
  • Verbindung mit den sozialen Netzwerken
  • Darstellung in der Suche (Repräsentation, URL-Einstellungen…)

Rank Math – Mehr als nur Suchmaschinenoptimierung

Rank Math ist DAS All-in-one SEO-Plugin mit den meisten Funktionen. Zudem ist dieses äußerst benutzerfreundlich, da gewisse Aufgaben wie in etwa Kontrolle der Seiten nach einmaliger Einstellung übernommen werden. Zudem gelangt man nach der Aktivierung des Plugins automatisch zu einem sogenannten Einrichtungsassistenten.

Diese Funktionen werden NUR von Rank Math angeboten:

  • Integration der Google Search Console
  • Statistische Übersicht des Rankings (Platzierung in den Suchmaschinen)
  • Verbindung mit den sozialen Netzwerken
  • Hinzufügen der Google Sterne in den Suchergebnissen (Rich-Snippets Markup)
  • Überwachungs-Monitor (Überblick aller fehlerhaften Seiten mit dem Code 404).
  • Weiterleitung bei den Fehler-Codes (301, 302, 307 …)

All-in-one SEO Pack – Einer der bekanntesten SEO Plugins

All-in-one SEO Pack  zählt zu den weltweit bekanntesten Plugins und wird meistens automatisch als Standard-Plugin bei neuen WordPress Websites installiert. Zudem ist dieses Plugin bezüglich den Einstellungen ähnlich wie diese von Yoast SEO. Doch es werden auch besondere Funktionen angeboten, die dieses Plugin ausmachen:

  • Doppelter Content (Seiten & Beiträge mit gleichem Inhalt) wird verhindert.
  • Anpassung der .htaccess Datei (FTP wird nicht benötigt)
  • Meta-Beschreibung wird automatisch generiert.

Die SEO-Plugins für die Bild-Komprimierung

Essenziell ist nicht nur die Optimierung der Texte (Content und Meta-Beschreibung), sondern auch die Bilder sollten für Google & Co verbessert werden und das sowohl in der Alt-Tag Beschriftung (Bildbeschreibung in der Mediathek) als auch in der Verkleinerung der Bildgröße (Komprimierung). Und dafür stelle ich Dir jetzt hilfreiche Plugins vor, mit denen Du die Bilddatei auf einfachster Weise anpassen kannst. Zuvor möchte ich Dir aber noch zwei wichtige Begriffe näherbringen: „Lossy“, „Lossless“.

Lossy = verlustbehaftete Komprimierung (kleinere Datei)Lossless = verlustfreie Komprimierung (größere Datei)

ShortPixel Image Optimizer

ShortPixel Image Optimizer wird durch viele andere Plugins empfohlen und ist nicht ohne Grund sehr bekannt. Zudem ist es für Laien sehr einfach in der Bedienung. Bevor diverse Einstellungen durchgeführt werden, sollte man sich bei der Plugin Seite registrieren und einen API-Key holen. Danach können sämtliche Anpassungen in den Plugin-Einstellungen durchgeführt werden. All diese Handlungen sind sehr einfach durchzuführen. Besonders vorteilhaft ist, monatlich 100 Bilder monatlich kostenfrei optimiert werden können. Zudem werden keine Kosten bei Optimierungen unter einer 5 %-igen Verbesserung verrechnet.

Compress JPEG & PNG Images

Compress JPEG & PNG Images ist das WordPress-Plugin aus dem bekannten Online-Tool, das ebenfalls kostenlos Bild-Komprimierungen anbietet. Dieses Tool nennt sich „TinyPNG“ oder auch „TinyJPG„. Auch diverse Plugin-Einstellungen sind für Einsteiger leicht verständlich. Die Sammel-Komprimierung wird, wie beim vorher genannten Plugin im WP-Menü „Medien“ durchgeführt. Des Weiteren können auch mit Compress JPEG & PNG Images 100 Bilder kostenlos im Monat komprimiert werden. Dieses Plugin verwende ich bei all meinen Websites und ist wegen der einfachen Bedienbarkeit mein Favorit.

Imagify

Imagify gehört zu Startup-Media und wird zudem durch dem Plugin „WP-Media“ empfohlen. Im Allgemeinen sind die Plugin-Einstellungen einfach verständlich und des Weiteren auch sehr umfangreich. Vorteilhaft ist auch, dass monatlich kostenlos 25 MB an Bild-Dateien komprimiert werden können. 

WP-Smush

WP-Smush von „WPMU DEV“ zählt zu den ältesten und meist bekanntesten Plugins. Allgemein sind die Einstellungen einfach durchzuführen, doch es können kostenlos nur bis zu 5 MB große Bilder komprimiert werden. Dies ist eine enorme Einschränkung für alle, die hierfür nicht unbedingt gleich Geld in die Hand nehmen möchten. Außerdem reicht die kostenfreie Variante für Sammeloptimierungen nur für maximal 50 Bilder.

EWWW Image Optimizer

EWWW Image Optimizer unterscheidet sich stark von den anderen Plugins, denn die Optimierungen der Bilder werden nicht auf der WordPress Website durchgeführt, sondern extern über den Server. Zudem ist dieses Plugin nicht überall möglich, denn hierfür wird eine sogenannte „exec()-Funktion“ benötigt, die von vielen Hostern aus gewissen Gründen erst gar nicht angeboten werden. Trotzdem wird EWWW Image Optimizer gerne von WordPress Inhaber installiert. 

Die Plugins für das WP Caching

Für die schnellere Ladezeit lohnt es sich die statischen Elemente der Seiten und Beiträge für das Caching beizubehalten, denn dadurch werden unnötige Datenabfragen erst gar nicht durchgeführt. 

WP-Fastest Cache

WP-Fastest Cache ist meiner Meinung nach das verlässlichste Caching-Plugin überhaupt. Der Hauptgrund ist, dass es für Laien einfach zu bedienen ist. Des Weiteren ist es wegen der Performance sehr beliebt, da die Seitenladezeit mit nur wenigen Klicks kürzer wird. Der Grund für die Reduktion ist, dass statische HTML-Dateien aus den Seiten und Beiträgen erzeugt werden.

WP-Super Cache

WP-Super Cache generiert ebenfalls statische HTML-Dateien aus den Seiten und Beiträgen, um die Ladezeit zu beschleunigen. Dadurch bleibt eben die Verarbeitung der großen PHP-Skripte erspart.

W3 Total Cache

W3 Total Cache würde ich eher einem erfahrenen WordPress Inhaber wegen den vielfachen Einstellungsoptionen empfehlen. Neben den gängigen Optimierungen (Seiten- und Datenbank-Caching) können auch Verbesserungen der HTML, JSS und Java-Script-Dateien durchgeführt werden.

Fazit:

Nun hast Du einige nützliche Plugins kennengelernt, die Du für die Optimierung der Seiten & Beiträge, der Meta-Beschreibung und für ein besseres Ranking-Ergebnis verwenden kannst.

Dazu möchte ich Dir noch sagen, dass es trotz der Top-Optimierung des gesamten Contents sowie für die Google-Suche eine Weile dauern wird, bis sich die Platzierung in den Suchmaschinen verbessert. Außerdem rate ich Dir, dass Du die Ergebnisse von zwei verschiedenen Seiten niemals vergleichst, auch wenn die Optimierung bei einer Webpräsenz schlechter ausfällt. Diese kann eine bessere Platzierung haben, weil diese schon länger online ist.

About the author : Isabella Krystynek

Hallo, ich bin Isabella Krystynek und die Inhaberin der WordPress Academy. Ich unterstütze seit dem Jahr 2017 (Quer-) Einsteiger bei der Erstellung einer WordPress-Website.

Leave A Comment