Keywords sind der Schlüssel für SEO

Bestimmt warst Du schon in Google unterwegs und Du hast einen X-beliebigen Begriff in einer hierfür vorgesehenen Suchleiste eingegeben, weil Du nach etwas Bestimmtes gesucht hast oder Du Dich für einen Schauspieler, Sänger … interessierst. Danach wartet man eine Weile bis die Suchergebnisse auftauchen. Zu der Zeit beginnen die Suchroboter ihre Arbeit und suchen in Foren, sozialen Netzwerken, Branchenbüchern und sonstigen Websites nach dem Begriff, dieser Wortkombination oder auch dieser Frage. Anschließend werden die Ergebnisse in einer bestimmten Reihenfolge sortiert und je nach Anzahl gibt es 1, 2, 10 oder gar 100 oder 1000 Seiten. Die Frage nun an Dich: Warst Du schon auf der letzten Seite und hast Du dort einen Link geöffnet? Wohl eher nicht, oder? Deshalb erfährst Du in diesem Beitrag, wie Du dafür sorgen kannst, dass auch die Links zu Deinen Seiten geöffnet werden.

Was sind Keywords und weshalb sind sie so wichtig?

Ganz einfach gesagt sind die Keywords die Suchbegriffe, die ein Nutzer in einer Such- oder auch Browser-Leiste eingibt. Je öfters diese gesucht werden und je besser sie im Text einer Seite oder eines Beitrages diese erscheinen, umso höher ist die Chance, dass eine Deiner Links auf den ersten Plätzen in Google & Co. auffindbar sind und von den Internet-Surfern angeklickt werden. Diese können eben Deine Besucher oder sogar auch Kunden sein. 

Ein Beispiel zum Thema Suche:

Um es besser nachzuvollziehen… Stell Dir mal vor jemand sucht nach einem Rucksack, da diese Person einen Wanderbegleiter kaufen möchte. …

  • Der Nutzer gibt zunächst den Begriff „Rucksack“ in der Suchleiste bei www.google.com ein und klickt auf „Google Suche“.
  • Die Suchroboter beginnen ihre Arbeit, indem sie nach dem Begriff sowie nach verwandte oder ähnliche Begriffe suchen.
  • Nach Relevanz sortiert werden die Ergebnisse angezeigt. Je nachdem wie viele Begriffe gefunden werden, existieren dementsprechend viele Seiten.
  • Es werden nach einer kurzen Weile etliche Ergebnisse zu den Themen „Rucksäcke für Damen“, „Sportmode“, „Kindermode“ usw. angezeigt.
  • Das Suchergebnis wird eingegrenzt, indem dieser User den Begriff „Wanderrucksack“ in der Suchleiste eingibt und neuerlich auf „Google Suche“ klickt.
  • Die Suchroboter starten neuerlich ihre Arbeit und suchen dieses Mal explizit nach diesem Begriff.
  • Also… Je nachdem wo und wie oft dieser Suchbegriff vorkommt, umso besser fällt die Platzierung aus.

Welche Keyword-Arten gibt es?

Im letzten Beispiel habe ich absichtlich die „neuerliche“ Google Suche erwähnt, um Dich auf verschiedene Keyword-Arten aufmerksam zu machen. Genauer gesagt gibt es aber nur zwei Klassifizierungen hiervon, die ich Dir jetzt vorstellen möchte.

Nach der Keyword-Länge

  • Short-Tail *KW (meistens nur ein einziger Begriff)
  • Long-Tail *KW (Wortphrasen, Wortkombinationen, Sätze, Fragen…)

*KW = Keyword (Abkürzung)

Nach der Keyword-Art (Genauigkeit)

  • Local KW (z.B. Zahnarzt Ungarn, günstig einkaufen Tschechien…)
  • News KW (z.B. Neue Wahl, Sieger beim UEFA-Cup…)
  • Commercial KW (z.B. Black Friday Sale, Make-up kaufen…)
  • Brand KW (z.B. Krystmedia e.U. …)
  • Informational KW (z.B. Kaffee aus Indien, Boden legen…)
  • Transactional KW (z.B. neues Samsung Galaxy, iPhone …)

Im Bild findest Du weitere Keyword-Arten und eine Einteilung hierfür.

 

Was sind gute Keywords und wo finde ich sie?

Bevor Du eine X-beliebige Seite oder Beitrag erstellst, solltest Du nach angesagten Keywords recherchieren. Überlege Dir also, um welches Thema bzw. Unterthema es sich handelt. Nachdem Du Dir einen Begriff gewählt hast, kannst Du Dir dazu Informationen einholen. Bestenfalls für die Recherche eignen sich die hierfür erstellten Tools:

Hierbei sollten zwei Aspekte beachtet werden:

  • Wie oft wurde der Begriff bzw. die Begriffe in letzter Zeit als Suchanfrage verwendet?
  • Wie oft wurde der Begriff bzw. die Begriffe von der Konkurrenz verwendet?

Ein Keyword ist nur dann gut, wenn das Keyword oft gesucht aber nur selten von der Konkurrenz verwendet wird. Wichtig ist, damit sich die Chancen vergrößern, dass Du regelmäßig Deine Seiten aktualisierst bzw. neue Beiträge erstellst. Denn falls ein Link eine bessere Platzierung hat und sich ein Besucher hierfür interessiert, kann es durchaus sein, dass sich dieser auch andere aus Deiner Website anschaut.

Die Beurteilung der Keywords

Kurz erwähnt habe ich, welcher Aspekt wichtig bei der Keyword-Suche ist. Da man ja nur das bieten soll, wonach ein Kunde sucht, habe ich wichtige Fragen zusammengestellt, die Dir bei der Keyword-Suche noch behilflich sein könnten. 

  1. 1Passt dieses Keyword zu Deiner Mindmap (Themengebiet) ?
  2. 2Wie treffend ist Dein gewähltes Keyword?
  3. 3Entspricht dieses Keyword Deine Zielgruppe?

Keywords verwenden – Wie viele? Wo?

Nachdem Du das dementsprechende Keyword gefunden hast, ist es natürlich wichtig, dass Du es in Deiner Website einsetzt. Je nachdem, wo Du es verwendest sind die Stärke der Ranking- und Nutzersignale unterschiedlich. Deshalb findest Du hier eine Aufstellung zu starken, mittleren und schwachen Signalen. Kontrolliere hiermit Deine Website.

Starke Signale

  • Im Seitentitel (Title-Tag)
  • Im ersten Titel (H1-Überschrift)
  • In den ersten hundert Wörtern (Fließtext)
  • In der URL (von der Startseite und Unterseite, Beitrag)

Mittlere Signale

  • In den Überschriften (H2 bis H6)
  • Im übrigen Fließtext 
  • Im Bildnamen im ersten Bild
  • In der Bildbeschriftung zum ersten Bild (Alt-Attribut)

Schwache Signale

  • In der Meta-Beschreibung
  • Mit gewissen Formatierungen (Strong & kursiv)
  • In den Meta-Daten von allen weiteren Bildern

Fazit:

Nun weißt Du mit Sicherheit, weshalb die Keywords als Schlüssel für die Suchmaschinenoptimierung genannt wurden. Weil eben erstens die gesuchten Begriffe in den verschiedenen Website-Bereichen vorhanden sind und zweitens die Suchroboter danach suchen und die Ergebnisse in einer bestimmten Reihenfolge angezeigt werden. Je mehr Seiten oder Beiträge Du erstellst, wird Dir die Keyword-Recherche mit der Zeit einfacher fallen und weißt schlussendlich schon vorab, welche Begriffe eher gefragt sind und welche gar nicht mehr verwendet werden sollten, da eben wenig Nutzer sich dafür interessieren.

About the author : Isabella Krystynek

Hallo, ich bin Isabella Krystynek und die Inhaberin der WordPress Academy. Ich unterstütze seit dem Jahr 2017 (Quer-) Einsteiger bei der Erstellung einer WordPress-Website.

Leave A Comment